Es ist das wohl größte, teuerste, schwerste und anstrengendste Projekt, was zur Zeit an der Fabrik läuft. Seit fünf Jahren geplant, wird nun schon seit zwei Jahren konkret daran gearbeitet einen eigenen Veranstaltungsraum im Fabrikgebäude zu bauen.

Warum dauert das so lange?

Zunächst muss für ein solches Vorhaben sehr viel Papierkram geregelt werden. Es muss ein Bauantrag gestellt werden, dieser verlangt jede Menge Gutachten und Vorarbeit zu Dingen wie z.B. Schall, Parkplätzen und Brandschutz. Das das nicht nur viel Arbeit bedeutet, sondern vor allem auch viel Geld benötigt, lernten wir von Zeit zu Zeit. Als irgendwann diese Hürden genommen waren und die Baustelle endlich offiziell zugelassen wurde, ging es richtig los. Es wurde der alte Putz in mühsamer Handarbeit entfernt und große Brandschutzmauern gebaut. Das beschäftigte uns so lange, bis erneut das finanzielle Kapital ausging. Es folgte ein Baustopp und ein großer Spendenaufruf. Dank der Hilfe zahlreicher Spender*innen und dem glücklichen Zufall, dass wir mehrere Preise mit finanziellen Boni gewannen, konnte unser Vorhaben voranschreiten. Mittlerweile stehen alle nötigen Mauern, wir befinden uns jedoch erneut in einer influiden Lage, weshalb wir nicht weitermachen können. Es braucht eine neue Blitzschutzanlage, unser Dach bereitet uns Sorgen und der Fahrstuhlschacht ist im Weg. Aber naja, kommt Zeit, kommt (hoffentlich) Geld – und um ehrlich zu sein, denkmalgeschützte Gebäude zu sanieren ist nun mal nicht die leichteste Aufgabe. Aber wir lassen uns nicht unterkriegen und arbeiten weiter, stets den großen Traum im Hinterkopf.

Du hast Lust uns zu unterstützen? Dann schau mal hier vorbei und sieh wie du uns helfen kannst!

Du hast noch 5,46 € in der Hosentasche gefunden und weißt nicht wohin damit? Werde unser Patron und erhalte hiermit ein Stück Jugendkultur!