Der neueste Zugewinn des Fabrikgeländes ist die Telekant. Ihre Entstehung ist allerdings eher ein trauriges Kapitel, zwar ist es schön an der Fabrik einen weiteren Spot für eine Subkultur vorzufinden, allerdings geht dies nur damit einher, dass ein anderer Ort das Zeitliche gesegnet hatte. Die Rede ist hier vom Teletubbyland an der Leipzigerstraße in Grimma, welches 2018 auf Grund von TÜV Auflagen geschlossen werden musste. Um den Sinn des Geländes nicht vollkommen aussterben zu lassen, zogen die Skateelemente an die Fabrik um und es begann die Planung der Telekant (Teletubbyland und Waterkant). Nachdem im Sommer 2018 ein grobes Konzept erstellt wurde, starteten kurz vor dem anstehenden Crossover Festival #13 die Bauarbeiten. Eine große Fläche hinter der Fabrik wurde begradigt, geebnet und asphaltiert, die Rampen und Skateelemente wurden an die Fabrik gebracht und aufgebaut, erneuert und saniert und der Skatepark nahm langsam Gestalt an. Doch das ist noch nicht genug, es sollte nicht bei einem Skate- und BMXpark bleiben, die Vorstellung der Jugendlichen ging weit darüber hinaus. Auf der Agenda des Areals standen des Weiteren noch eine Graffitiwall, ein Basketballkorb und eine Kletterwand. Deshalb wurden parallel zu den Skateelementen große Graffitiplatten an den Fabrikmauern angebracht und die Wall stand. Zu guter Letzt wurde noch der Basketballkorb installiert und direkt, zur großen Freude unseres Sozialarbeiters Pudding, eingeweiht. Die erste große Premiere folgte dann mit dem Crossover Festival #13 Ende August und seitdem sind dort regelmäßig Skater*innen, Sprayer*innen und Spieler*innen anzutreffen. Doch das ist längst nicht alles, auch wenn bereits vieles geschafft ist so erwartet uns noch einiges an Arbeit auf und um das Areal. Der Traum der Kletterwand ist noch nicht ausgeträumt und wird in Angriff genommen und wer weiß was für Potentiale sich noch in diesem Spot verstecken…