Statement Fahrradwerkstatt

Liebe Menschen, die Bock auf unsere Fahrradwerkstatt-Eröffnung haben, das ist der Veranstaltungslink zu dieser Veranstaltung. Checkt ab, was an diesem Tag bei uns so geht und kommt rum.

Wir werden einen hübschen Tag vorbereiten und hoffentlich mit euch gemeinsam einen sonnigen Frühlingstag genießen.

Liebes Bauordnungsamt des Landkreises Leipziger Land,

hier seht ihr die Veranstaltung zur Saisoneröffnung unserer Fahrradwerkstatt.

Als uns heute mitgeteilt wurde, dass wir diese nicht mehr benutzen dürfen und die Weiternutzung eine Räumung plus Bußgeld zur Folge hätte, hat uns das ganz schön den Tag versaut.

Seit Monaten arbeiten Menschen fast täglich daran, den Forderungen an den Bauantrag für unseren Veranstaltungsraum gerecht zu werden. Warum wir das nicht machen? Nun ja, so ein Bauantrag lässt sich leider nicht ohne das nötige Hintergrundwissen und die notwendigen Studienabschlüsse erstellen, aber glaubt uns, hätten wir das, würden wir den machen. Easy!

Wer weiß denn auch, dass eine Wiese ein Lärmschutzgutachten benötigt? Wenn das Jugendamt das Landkreises sogar eine Stelle für einen Sozialarbeiter zu unserer Unterstützung trägt, wie soll man darauf kommen, dass ein anderes Amt des Landkreises irgendwie weniger Bock auf jugendliches Engagement hat? Mag sein, dass es nicht so ist, aber für uns fühlt es sich gerade so an.

Es ist für uns persönlich einfach nicht möglich, nebenbei noch mehr Vermessungen durchzuführen und Gutachten zu erbringen, als ohnehin schon bzw. immer und immer wieder zu bedenken, welche Bauvorschrift bei welchem Vorhaben berücksichtigt werden muss.

Wir wissen, dass ihr euch nur an Regeln haltet und euren Job macht. Auch wir halten uns an Regeln und versuchen immer, es jedem Amt, Behörde oder Polizei recht zu machen.
Wir investieren seit Langem sämtliches Geld in Gutachten für Dies und Jenes. Zumindest haben wir da schon den Überblick verloren. Die Menschen, die sich um die Bauanträge kümmern investieren enorm viel Zeit in diese Dinge, diese lassen sich eben nicht von hier auf gleich niederschreiben. Die machen das natürlich gern und wir sind denen auch ewig für diesen Aufwand dankbar, dennoch sind solche Schritte und Rückschläge nicht nur für uns Jugendliche demotivierend.

Aber gut, genug der langen Vorrede:
Ja, wir können wir sagen, dass wir das gerade scheiße finden. Richtig scheiße!

Wir können außerdem sagen, dass wir das Gefühl haben, dass uns mehr und mehr Steine in den Weg gelegt werden. Dennoch werden wir diese Veranstaltung durchführen und werden darauf achten, dass Fahrräder ausschließlich auf dem Hof repariert werden und das die Tür der Fahrradwerkstatt durchgängig zu ist.

Wir laden euch recht herzlich ein, an diesem Tag vorbeizukommen und mit uns ins Gespräch zu kommen, euch anzuschauen, was wir da unten so treiben oder einfach nur zu gucken, dass alles vorschriftsmäßig von statten geht.

Ganz ganz liebe Zungen behaupten dass es ein tolles Rahmenprogramm geben wird und der wundervolle Container feinsten Kuchen, Kaffee und alle sonstigen Dinge, die das Herz begehrt, anbieten wird. Klingt das nicht toll?

Vielleicht wird ja an diesem Tag bewusst, welch tollen Folgen Jugendarbeit haben kann und was Jugendliche auf die Beine stellen können und gemeinsam schaffen.

Natürlich nicht immer fehlerfrei und ohne Hindernisse, so wie bei einem Bauantragsverfahren, aber sonst wäre es doch herzlich langweilig.

Solidarische Grüße
Eure waterkant-Crew

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.