Das „Dorf der Jugend“ versteht sich als eine emanzipatorische Projektkonzeption der offenen Jugendarbeit.

Der Träger des Projekts ist der Förderverein für Jugendkultur und Zwischenmenschlichkeit e.V. (kurz: FJZ). Dieser fördert entsprechend seiner Satzung jugendkulturelle, sportliche und soziale Aktivitäten junger Menschen und stärkt sie somit in ihrer Entwicklung. Seit dem 01.06.2019 ist er als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt und beschäftigt aktuell eine hauptamtliche pädagogische Fachkraft im Projekt „Dorf der Jugend“.

Die Zielgruppe des Projekts „Dorf der Jugend“ sind Jugendliche nach § 7 Abs. 1 Nr. 2 SGB VIII : „ …, … 14, aber noch nicht 18Jahre alt … .“

Die Jugendarbeit findet überwiegend Nachmittags und angelehnt an den Aufenthaltszeiten der Zielgruppe auf dem Areal der „Alten Spitzenfabrik“ statt sowie je nach Kapazität der Fachkraft auch darüber hinaus. Der Pächter des Areals ist die Between the Lines GmbH. Sie pflegt mit dem FJZ e.V. eine Kooperationsvereinbarung zu den angemieteten Räumen.

Die Idee des Projektes “Dorf der Jugend” ist es eine lebendige, nachhaltige und autarke Struktur der Jugendarbeit für den ländlichen Raum aufzubauen und diese zu etablieren. Als Fernziel können wir eine Art selbstständige und immer wiederkehrende Kettenreaktion beschreiben, welche auf der Freiwilligkeit der Mitwirkung basiert; diese Mitwirkung umfasst neben den Jugendlichen auch alle anderen Generationen, fasst diese aber nicht als Zielgruppe auf.

Letze Neuigkeiten | Mehr Blogeinträge

Broschüre Selbstverständlich Selbstverwaltet

Das Kulturbüro Sachsen hat zum Thema Selbstverwaltung eine recht informative Broschüre heraus gebracht welche sich mit dem Thema der selbstorganisierten Räume für junge Menschen beschäftigt. In diesen Räumen ist wie in unserem Fall der/die Sozialarbeiter_in nur Begleiter_in oder in anderen Einrichtungen ganz abwesend. Der Fokus liegt hier auf der Selbstorganisation und auf der Eigenständigkeit der …